“Die Fernsehsender suchen zum guten Teil ihre Zukunft in ihrer Vergangenheit”

Veröffentlicht von reuters am

Um das Video anzuzeigen, ist ein Verbindungsaufbau zu YouTube erforderlich. Durch YouTube werden bei diesem Vorgang auch Cookies gesetzt. Details entnehmen Sie bitte der YouTube-Datenschutzerklärung.

Wie sieht die Zukunft des Fernsehens aus? Diese Frage haben wir auch dem Fernsehproduzenten und Journalisten Friedrich Küppersbusch gestellt. Er sieht aktuell zwei wichtige Pfeiler für Fernsehschaffende: Information und Regionales. Welche Herausforderungen sich den Sendern dabei stellen, warum für ihn “Querdenkerbommel” nicht das spannendste gesellschaftliche Thema ist und was ihm besonders an der Serie “Vikings” gefallen hat, erzählt er Jenni Zylka.