Ziel und Hintergrund

In der Öffentlichkeit werden Diskussionen zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk zumeist von den immer gleichen Experten und Akteuren aus Politik und Zivilgesellschaft geführt. Mit dem Beteiligungsverfahren wollen wir diese wertvollen Diskussionen keinesfalls ersetzen, sondern auf innovative Weise um eine zusätzliche Stimme ergänzen und bereichern. Dabei geht es uns vor allem darum, neue Gründe, Argumente und Vorschläge, welche bisher in der Diskussion noch nicht vorkamen, zu gewinnen. 

Wir sind der Überzeugung, dass dies am besten durch einen gemeinsamen Austausch erreicht werden kann. Treffen Menschen mit verschiedenen Perspektiven in einer konstruktiven Diskussion aufeinander und erarbeiten durch das Geben und Nehmen von Gründen Vorschläge, sind spannende Ergebnisse zu erwarten. Deshalb setzen wir, anders als viele Studien, die Einzelpersonen getrennt voneinander befragen, mit der Plattform auf eine interaktive Beteiligung.

Da wir mit dem Verfahren nicht alle Zuschauer*innen nach ihren Vorstellungen fragen können, werden voraussichtlich nicht alle relevanten Perspektiven und Interessen im Verfahren vorkommen. Dies ist von uns und Ihnen bei der Interpretation der genannten Argumente sowie beim Umgang mit den Ergebnissen zu berücksichtigen.

Die zentralen Vorschläge und Ideen des Beteiligungsverfahrens werden auf der Abschlusstagung des Projekts im Mai 2021 im NRW-Forum in Düsseldorf vorgestellt und so prominent im öffentlichen Diskurs platziert. Gleichzeitig werden wir die Ergebnisse der Beteiligung in einem Dokument festhalten und auf unserer Projektseite veröffentlichen. Weitere wissenschaftliche Publikationen über den Verlauf und die Ergebnisse des Verfahrens sind geplant. Darüber hinaus werden wir die Ergebnisse mit in unsere alltägliche Arbeit an der Schnittstelle zwischen Medien, Bildung und Wissenschaften nehmen.